Tipp 1: Klebeband entfernen

Klebeband entfernen

Wie bekommt man das Klebeband wieder ab? Vor allem, wenn es auf Oberflächen klebt, die man gerne ohne Reste hätte. Ganz wichtig: Ruhe bewahren und erst mal nachdenken, bevor man in blinden Aktionismus verfällt. Analysieren Sie erst einmal die Situation: mit welchem Kleber wurde das Klebeband beschichtet? Hinweise dazu finden Sie in unseren Produktbeschreibungen, Sie dürfen uns aber auch gerne fragen. Hier folgen die wichtigsten Tipps zur Entfernung der 3 häufigsten Klebstoffe von Klebebändern.

Wie kann man Klebeband rückstandfrei ablösen?

Für unsere Klebebänder verwenden wir hauptsächlich Bänder auf Naturkautschuk-, Acrylat- oder Hotmeltbasis. Hotmelt ist der härteste Klebstoff. Entscheidend für das Ablösen eines Klebebandes ist auch die richtige Anwendung. Hinzu kommt der Faktor Zeit: Wenn die Bänder schon sehr lange geklebt haben oder das Band starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt war, kann es zu Problemen beim Entfernen des Klebebandes kommen. Oft lässt sich das Klebeband dann nur noch schwer entfernen, manchmal bleiben unschöne Verfärbungen oder Klebstoffreste auf dem Untergrund zurück.

Klebeband entfernen

Klebeband im 90° Winkel abziehen

Ganz banal der erste Tipp: Um das Klebeband möglichst rückstandsfrei zu entfernen, muss es langsam und gleichmäßig abgezogen werden. Dazu gehört auch der richtige Winkel, der zwischen Untergrund und abgezogenem Klebeband 90° betragen sollte.

Band ART Klebeband entfernen 2

Wärme hilft

Manchmal kann es hilfreich sein, das Klebeband vor dem Entfernen mit einem Fön zu erwärmen. Insbesondere Klebebänder auf Kautschukbasis werden dadurch weich und lassen sich anschließend leichter entfernen.

Die 3 häufigsten Klebstoffe und ihre Entfernung

Wie kann man Klebeband sicher entfernen? Dazu muss man zunächst wissen, welcher Klebstoff verwendet wurde. Manche Klebstoffe lassen sich leicht entfernen, andere sind für dauerhafte Verklebungen entwickelt worden und lassen sich gar nicht oder nur mit unschönen Rückständen entfernen.

Achtung: Alle im Folgenden vorgestellten Hilfsmittel zur Entfernung von Klebstoffresten können ihrerseits Schäden und Verfärbungen auf dem Untergrund hinterlassen. Bevor Sie Klebstoffreste mit Chemikalien lösen, prüfen Sie bitte die Beständigkeit des Materials. Auch hier gilt: Gut Ding will Weile haben. Nehmen Sie sich Zeit oder lassen Sie es lieber bleiben. Auf jeden Fall brauchen Sie gute Nerven und eine Portion Glück.

1. Acrylat-Klebeband entfernen

Klebebänder wie Kreppband oder doppelseitige Klebebänder sind oft mit einem Acrylat-Kleber beschichtet. Viele Acrylat-Klebebänder sind nicht rückstandsfrei lösbar, vor allem, wenn sie nicht sachgemäß eingesetzt wurden. Wie bekommt man nun doppelseitiges Klebeband ab und wie entfernt man seine Rückstände?

Bevor Sie das Klebeband zu entfernen versuchen, überprüfen Sie bitte, in welchem Zustand sich die Klebemasse und der Träger befinden.

Ist der Träger bereits spröde und reißt ein? Ist die Klebemasse aber nur leicht erhärtet? Dann können Sie das Klebeband mit einem Fön erwärmen und danach vorsichtig abziehen. Rückstände können sicher mit warmem Wasser oder einer Mischung aus Wasser und einem sanften Reinigungsmittel (Essig reicht) entfernt werden.

Ist der Klebstoff bereits richtig erhärtet? Dann können Sie nacheinander folgende Lösungsmittel ausprobieren:

  • Reinigungsbenzin
  • eine Mischung aus 50% Äthylacetat und 50% Xylol
  • eine Mischung aus 40% Reinigungsbenzin, 40% Spiritus und 20% Aceton

Diese Mischungen lassen den Acrylklebstoff aber nur aufquellen, jedoch nicht vollständig auflösen.

2. Kautschuk sicher entfernen

Auch bei Klebeband mit Naturkautschuk gilt, für die rückstandsfreie Entfernung sollten Sie zuerst der Zustand von Klebemasse und Träger checken.

Wenn die Klebemasse noch weich ist und sich das Klebeband leicht abziehen lässt, können Sie Rückstände leicht mit Reinigungsbenzin entfernen.

Ist der Kautschuk aber bereits leicht erhärtet, der Träger schon spröde und rissig, dann hilft wiederum der Fön. Das Band kann dann vorsichtig abgezogen werden. Kleberrückstände werden mit Reinigungsbenzin entfernt. Alternativ kann das Klebeband mindestens eine Minute mit Reinigungsbenzin eingeweicht und dann mit einem Kunststoffspachtel abgeschoben werden.

Ist die Klebemasse aber schon stark erhärtet – vergleichbar mit einem alten Kaugummi, sollte das Gewebeband mit einer Universalverdünnung einige Minuten eingeweicht werden. Danach lässt sich der Kleber mit einem Kunststoffspachtel abschieben. WICHTIG: erst an einer möglichst unauffälligen Stelle eine Probe machen.

3. Hotmelt-Klebeband entfernen

Hotmelt-Kleber, auch als Heißschmelzkleber oder Synthesekautschuk bekannt, bestehen aus Kunstharzen, die bei heißen Temperaturen schmelzen. Rückstände von Hotmelt-Klebstoff können Sie mit folgenden Mitteln entfernen:

  • Aceton
  • Spiritus
  • Paraffinwachs
  • biologisch abbaubarer Reiniger

Wichtig: Prüfen Sie zunächst unbedingt an einer kleinen Stelle, ob die Oberfläche auch mit diesen Reinigungsmitteln verträglich ist.

Fazit: Wie lässt sich Klebeband entfernen?

Eine Frage, viele Antworten: Um ein Klebeband rückstandsfrei entfernen zu können, müssen verschiedene Punkte geklärt werden. Eine Universallösung für alle Klebebänder gibt es leider nicht. Welcher Kleber wurde verwendet, wie sieht der Untergrund aus? Bei der Verwendung von Lösungsmitteln immer vorher testen, ob der Untergrund das jeweilige Mittel verträgt. Bei der Verwendung von spitzen und scharfen Spachteln, Rasierklingen oder Messern ist Vorsicht geboten, um den Untergrund nicht zu zerkratzen.